Startseite > Ausstellung > Inhalt

Federtyp Sicherheitsventil Beschreibung und Wartungsserie

Dec 24, 2018

Federtyp Sicherheitsventil Handbuch

Zweitens Installation, Verwendung und Einstellung
1. Installation
Die Rohrleitung muss vor dem Einbau des Sicherheitsventils gründlich gereinigt und gespült werden.
Das Sicherheitsventil muss senkrecht eingebaut werden, der Innendurchmesser des Einlassrohrs ist nicht kleiner als der Einlassdurchmesser des Sicherheitsventils und die erforderliche Unterstützung ist erforderlich.

Der Innendurchmesser der Auslassleitung sollte nicht kleiner sein als der Auslassdurchmesser des Sicherheitsventils. Der Entladewiderstand sollte so gering wie möglich sein. Der allgemeine Widerstandsdruckabfall beträgt weniger als 10% des Einstelldrucks.
Das Abflussrohr muss an der untersten Position des Abflussrohrs installiert sein und muss separat sein und darf nicht mit anderen Abflussrohren in Reihe geschaltet werden.
Wenn das Ventil mit einer hydraulischen Kompressionsschraube ausgestattet ist und das Ventil an der hydraulischen Prüfung des Behälter- oder Rohrleitungssystems teilnimmt, kann die Schraube wie in der Abbildung gezeigt auf die Motorhaube geschraubt werden, um dem Ventilschaft zu widerstehen und das Öffnen des Ventils zu verhindern . Nachdem der hydrostatische Test abgeschlossen ist, sollte die Schraube von der Motorhaube abgeschraubt werden. Nach Möglichkeit sollte das Ventil nicht in die hydraulische Prüfung des Behälters oder des Rohrsystems einbezogen werden.
Bei der Installation vor Ort ist besonders auf den Anschluss des Einlassendes des Ventils zu achten. Eine Dichtung (flexible Graphitverbundmatte) ist am Einlassende am Sicherheitsventil angebracht, oder der innere und der äußere Kreis der Dichtung am Einlass des in sich geschlossenen Einlasses sollten den Anforderungen von Abbildung 8 entsprechen und müssen versiegelt werden. Die Endfläche des Einlassflansches des Sicherheitsventils ist mittig angeordnet, und der Zweck besteht darin, einen passenden Spalt der Ventilbasis zu blockieren. Bei der Montage des Gegenflansches ist besonders darauf zu achten, dass die Dichtung nicht mittig sein kann, da das Medium sonst die Dichtung umgeht und durch den Spalt zum Auslass des Ventils gelangt.
Das Leck, das oft mit Leckagen an der Dichtfläche des Sicherheitsventils verwechselt wird.
Die gleichen hochhalsigen und konvexen Flansche sind aufeinander abgestimmt (siehe Abbildung 9), wobei eine Dichtung (flexible Graphit-Verbundmatte) mit dem Sicherheitsventil oder die inneren und äußeren Kreise der selbst zusammengesetzten Dichtung vorhanden sind versiegelt Der Zweck von 9 besteht darin, einen passenden Spalt der Ventilbasis zu blockieren.
2. verwenden
Der richtige Ventiltyp und die richtigen Spezifikationen sollten auf der Grundlage von Parametern wie Druck, Temperatur, Medium und Verdrängung ausgewählt werden. Wenn die Mediumstemperatur über 350 liegt, sollte ein Sicherheitsventil mit einer wärmeisolierenden Rahmenstruktur verwendet werden.
3. Anpassung
Die Einstellung des Abzugsdrucks (Abstimmungsdrucks) des Ventils kann eingestellt werden, indem die Einstellmutter in der Motorhaube verwendet wird, um sich sanft und entgegen dem Uhrzeigersinn zu drehen (siehe Abbildung 10). Durch Drehen im Uhrzeigersinn wird der Abzugsdruck erhöht und umgekehrt. Bei der Einstellung des Abzugsdrucks (Einstelldrucks) muss der Druck am Einlassende des Sicherheitsventils reduziert werden. Der reduzierte Wert beträgt im Allgemeinen weniger als 50% des Startdrucks (Einstelldrucks) und erfordert, dass qualifiziertes Personal geschult wird.
Die Einstellung des Auslass- und Rückdrucks (Leistungsindex) kann durch Verwenden des Einstellrings in der Körperhöhle durch Drehen und Drehen im Gegenuhrzeigersinn eingestellt werden. Die spezifische Anpassungsmethode lautet wie folgt:
a) Zuerst den Ventileintrittsdruck verringern;
b) Entfernen Sie die Gewindestifte in der Mutter und Mutter. Wenn Sie die einzige Einstellungsringstruktur der Produkte mit mittlerem und niedrigem Druck verwenden, drehen Sie den Einstellungsring mit einem Schraubendreher oder einem anderen Werkzeug im Uhrzeigersinn (der Ring bewegt sich nach unten), um den Rücklaufdruck und den Auslassdruck zu erhöhen. Helfen Sie dem Ventil, rechtzeitig zum Sitz zurückzukehren. Umgekehrt ist auch die Verringerung des Rückführdrucks und des Abgabedrucks nicht günstig, um zum Sitz zurückzukehren. Bei Verwendung der Doppeleinstellringstruktur des sekundären Hochdruckprodukts) kann die Drehung des oberen Rings gegen den Uhrzeigersinn (Aufwärtsbewegung des Rings) den Auslassdruck und den Rücklaufdruck erhöhen, was für die Rückführung des Ventils vorteilhaft ist. Umgekehrt werden der Förderdruck und der Rücklaufdruck reduziert. Durch Drehen des unteren Rings im Uhrzeigersinn (Drehen des Rings) werden der Rückdruck und der Auslassdruck erhöht und das Ventil kann auch rechtzeitig zum Sitz zurückkehren. Umgekehrt werden der Rücklaufdruck und der Auslassdruck reduziert;

Um die Stellschraube des festen Einstellrings zu ersetzen, muss der Kopf der Schraube in die Zahnnut des Einstellrings eingeführt und mit einer Mutter gesichert werden, jedoch kann keine radiale Kraft auf den Einstellring erzeugt werden.
c) Nachdem die Einstellung abgeschlossen ist, kann das Einlassende des Ventils allmählich angehoben werden. Das Ventil beginnt zu springen und beginnt zu beurteilen, ob es gemäß dem Ergebnis der Betätigung weitere Einstellungen erfordert.

Drittens tägliche Wartung
1. Prüfen Sie immer die Dichtheit des Sicherheitsventils und die Dichtheit am Anschluss an die Rohrleitung.
2. Wenn das Sicherheitsventil während des Betriebs abhebt, auf ungewöhnliche Bedingungen prüfen und aufzeichnen.
3. Wenn sich herausstellt, dass das Sicherheitsventil nicht normal ist (Leckage oder andere Fehlfunktion), muss es rechtzeitig repariert oder ersetzt werden.
4. Beim Betrieb des Kessels sollte das Sicherheitsventil periodisch entleert und der Kessel angehalten werden.
Bei erneuter Aktivierung erfordert das Sicherheitsventil auch einen manuellen Ablauftest.
Häufige Fehler und Methoden zur Fehlerbehebung
1. Ventilleckage: Unter normalen Betriebsdruck des Geräts tritt zwischen der Scheibe und der Dichtfläche des Sitzes ein Leck über dem zulässigen Wert auf.
Es liegt Schmutz auf der Dichtfläche. Das Ventil kann mehrmals mit einem Hebeschlüssel geöffnet werden, um den Schmutz zu spülen;
a) Beschädigung der Dichtfläche. Sie kann durch Schleifen oder Drehen und Schleifen repariert werden, und die Ebenheit und Rauheit der Dichtfläche ist nach der Reparatur gewährleistet.
b) Die Koaxialität der Ventilteile wird durch Faktoren wie unsachgemäße Montage oder Rohrbelastung beschädigt. Die zusätzliche Belastung des Rohrs sollte wieder zusammengebaut oder ausgeschlossen werden.
c) Der Ventilstelldruck ist zu nahe an dem normalen Betriebsdruck der Ausrüstung. Der Öffnungsdruck sollte entsprechend den Festigkeitsbedingungen der Ausrüstung angepasst werden.
d) Die Feder löst sich aufgrund der Korrosion des Hochtemperaturmediums und der Öffnungsdruck sinkt und das Ventil ist undicht. Die Feder sollte dem Grund entsprechend ersetzt werden.
2. Das Sicherheitsventil ist nicht flexibel: Dies bedeutet, dass die Aktion beim Öffnen und Zurückführen nicht flexibel ist oder nach dem Öffnen nicht zurückkehrt.
Die Position des Einstellrings ist nicht korrekt, was dazu führt, dass der Ventilöffnungsvorgang verlängert wird oder die Sitzrückstellung langsam ist und erneut eingestellt werden muss.
a) Bewegliche Innenteile haben Mängel wie Unebenheiten oder Grate. Teile sollten ausgetauscht werden.
3. Einstellung des Druckwertes: Der zulässige Abweichungswert entspricht den Bestimmungen des Standards GB / T12243-2005.
Die Änderung der Arbeitstemperatur, da das Ventil bei normaler Temperatur eingestellt wird, kann durch Einstellen der Schraubenhülse eingestellt werden. Wenn es nicht richtig ausgewählt wird, sollte das Modell ausgetauscht werden.
a) Federkorrosion: Wenn das Medium stark korrosiv ist, sollte die Feder ersetzt werden oder ein Sicherheitsventil mit einem anderen Aufbau gewählt werden.
b) Wenn der Gegendruck stark ist, sollte das Sicherheitsventil mit Gegendruckausgleich verwendet werden.
c) Die inneren beweglichen Teile des Ventils sind verklemmt und sollten überprüft und entfernt werden.
4. Ventilfrequenzsprung
Unpassende Ventildurchmesserauswahl;
a) der Durchmesser des Einlassrohrs ist zu klein oder der Widerstand ist zu groß;
b) der Widerstand der Druckleitung ist zu groß;
c) die Federsteifigkeit ist zu groß;
d) Eine falsche Position des Einstellrings macht den Rücklaufdruck zu hoch.
Viertens regelmäßige Inspektion
1. ob das Sicherheitsventil korrekt installiert ist;
2. ob die Informationen des Sicherheitsventils vollständig sind (Typenschild, Qualitätszertifikat, Installationsnummer, Prüfprotokoll und Bericht);
3. ob die Dichtung des externen Verstellmechanismus des Sicherheitsventils intakt ist;
4. Gibt es Faktoren, die die normale Funktion des Sicherheitsventils beeinflussen?
5. Wenn das Absperrventil installiert werden muss, ist die Dichtung des Absperrventils vor und nach dem Einlass des Sicherheitsventils intakt und befindet sich in der normalen geöffneten Position.
6. Sicherheitsventil mit oder ohne Leckage;
7. ob an der Außenseite des Sicherheitsventils Korrosion vorliegt;
8. Die Entlüftungsöffnungen für den Faltenbalg sollten offen und sauber sein.
9. Die Hebevorrichtung (Schlüssel) ist aktiv und an Ort und Stelle.
10. Das externe Zubehör des Sicherheitsventils ist intakt und normal.

V. Standardspezifikationen für die Implementierung
1. Die Konstruktion und Herstellung des Ventils entspricht den Bestimmungen des GB / T 12243 "Spring Direct Load Safety Valve";
2. Die Leckrate der Ventildichtung wird gemäß der API 527-Norm "Ventildichtgrad der Überdruckventile" bewertet.
3. Die Ventilspezifikationen und -auswahl entsprechen den Bestimmungen der GB / T 12241 "Allgemeine Anforderungen an Sicherheitsventile";
4. Der Ventilanschluss ist gemäß GB / T 9113 "Stahlrohrflansch" oder JB / T 79.1 und JB / T 79.2 "Integraler Stahlrohrflansch" und GB / T 12224 "Allgemeine Anforderungen für Stahlventile".