Startseite > Ausstellung > Inhalt

Bau des Kugelventils

Nov 09, 2018

Bau des Kugelventils
Obwohl die Konstruktion und Ausführung des Absperrventils normalerweise den Anforderungen entsprechend hergestellt wird, gibt es drei Hauptkonstruktionen des Absperrventils
Z-Körper-Ventil
Y-Körper-Ventil
Eckventil

Z-Körper-Ventil

Dies ist die einfachste und am häufigsten verwendete Konstruktion von Absperrventilen, die für Anwendungen mit Wasserdurchfluss günstig ist. Die Bezeichnung Z-Form leitet sich von der Z-förmigen Membran oder Trennwand im knollenförmigen Körper ab. Der Schaft und die Scheibe bewegen sich im rechten Winkel zum Ventilkörper und richten sich dabei nach dem horizontal angeordneten Sitz aus. Der Schaft geht durch die Motorhaube, die oben an einer breiten Öffnung befestigt ist.

Y-Körper-Ventil

Das Ventildesign des Y-Gehäusetyps ist eine Lösung für das Problem des Druckabfalls, das üblicherweise bei Hubventilen auftritt. Bei dieser Ausführung sind der Ventilsitz und der Schaft um etwa 45 ° zur Ventilachse abgewinkelt. Dies führt zu einem viel geraderen Weg für die Fluidströmung, wodurch eine druckfeste Umgebung innerhalb des Ventils geschaffen wird.

Die Y-Body-Ventile sind hauptsächlich für Hochdruckanwendungen geeignet, bei denen Probleme im Zusammenhang mit dem Druckabfall auftreten. Im Falle einer Drosselung kann der Druckwiderstand jedoch nicht effektiv arbeiten, insbesondere wenn das Ventil kleiner ist. Dies liegt auch daran, dass bei kleineren Ventilen der Strömungskanal nicht so sorgfältig strömungsgünstiger ist wie bei größeren Behältern.

Eckventil Design

Das Winkelventil ist eine Modifikation des Designs des grundlegenden Z-förmigen Handschuhventils. Die Einlass- und Auslassenden sind rechtwinklig angeordnet und die Membran ist im Allgemeinen eine einfache flache Platte. Die Flüssigkeit strömt durch den Ventilkörper in einem rechtwinkligen Strömungsweg und wird symmetrischer nach unten abgeführt. Diese Eigenschaften sind bei Anwendungen mit hohem Druck extrem wichtig. Bei moderaten Bedingungen funktioniert das Ventil jedoch mehr oder weniger ähnlich dem Z-förmigen Ventil.

Absperrventile werden sowohl für Nieder- als auch für Hochtemperaturanwendungen eingesetzt. Bei Niedertemperaturanwendungen sind die Absperrventile so installiert, dass der Druck unter der Scheibe liegt. Dies hilft bei der einfachen Betätigung des Ventils und auch beim Schützen der Packung und bei der Verhinderung der Erosion des Sitzes und der Scheibe. Bei hohen Temperaturen sind die Ventile so installiert, dass der Druck über der Scheibe liegt. Dies würde verhindern, dass sich der Dampf unter der Scheibe beim Abkühlen zusammenzieht und dazu neigt, die Scheibe vom Sitz abzuheben.

Anordnung

Sowohl der Ventilsitz als auch die Scheibe sind rechtwinklig zur Achse des Ventils angeordnet. Der Sitz kann entweder in den Ventilkasten geschraubt werden oder ein Teil des Körpers sein. Der Sitz kann entweder flach oder mit Gehrung sein und der Schaft würde über oder unter der Stopfbuchse eingefädelt werden. Die Spindel wird durch eine Mutter im Ventilteller gehalten und die Leckage wird durch die Stopfbuchse verhindert, die mit Packungsmaterial und Stopfbuchse gefüllt ist.